Tipps zum Laufen im Herbst / Winter

Auch im Herbst und Winter hast Du die Möglichkeit, dich draußen an der frischen Luft zu bewegen. Derzeit ist es aufgrund der aktuellen Lage durch die Corona-Krise sogar neben Home-Workouts das Einzige, was du tun kannst, um fit zu bleiben. Klar ist es draußen derweil nicht besonders angenehm, es ist kalt, regnet häufig, und die Sonne geht schon zeitig unter, sodass man das Gefühl hat, der Tag ist schon früh vorbei. Im Sommer ist man tendenziell um einiges motivierter, wenn man all diesen Umständen nicht ausgesetzt ist. Doch ist Bewegung an der frischen Luft ist auch in der kalten Jahreszeit wichtig, um Dein Immunsystem zu stärken und gesund zu bleiben.

Folgende Dinge solltest Du beim Laufen im Herbst und Winter beachten:

1. richtig aufwärmen

Gerade in der kalten Jahreszeit ist ein gutes warm up wichtig. Insbesondere beim joggen im Winter solltest Du auf jeden Fall genug Zeit einplanen, um Dich aufzuwärmen und so Verletzungen vorzubeugen. Auch nach dem Lauf sind Dehnübungen sehr zu empfehlen. Falls es die zum Dehnen zu kalt draußen ist, mache die Übungen am besten im Treppenhaus oder daheim bei Dir im Flur.

2. Achte auf die Wettervorhersage

Noch mehr als im Sommer sind nun die Wetterbedingungen relevant: Regnet es nur leicht bis mäßig, ist es blos trüb oder scheint viellcht sogar die Sonne, dann kannst Du auf jeden Fall Dein Workout an der frischen Luft planen. Bei Gewitter, Nebel oder Sturm ist das jedoch nicht zu empfehlen. Gehe in diesen Fällen lieber ins Fitnessstudio oder warte ab, bis der Himmel wieder aufklart.

3. festes Schuhwerk

Durch Regen und Nässe entsteht im Herbst und Winter oft Rutschgefahr. Gerade bei unbefestigten Wegen (z.B. im Wald) solltest Du daher gut aufpassen, um nicht wegzurutschen. Trete am besten dem nass-kalten Wetter entgegen und ziehe Dir Laufschuhe mit festem Profil an. Dies kann die Gefahr von Verletzungen deutlich abmildern.

4. Möglichst nicht im Dunkeln

Im Herbst und Winter geht dir Sonne erst spät auf und schon zeitig unter – nicht immer ist es leicht, da vor oder nach der Arbeitszeit noch ein passendes Zeitfenster zum Laufen zu finden, indem es noch hell ist. Achte in jedem Fall darauf, dass Du Dich beim Laufen sicher fühlst. Wähle gegebenenfalls nur bekannte oder gut beleuchtete Strecken oder nehme dir eine Stirnlampe zur Hilfe.

5. Zwiebel-Look

Achte darauf, dass deine Kleidung nicht zu warm ist. Wenn Du Dich bewegst und schwitzt, ist dicke Kleidung meist nicht sehr angenehm. Verwende daher atmungsaktive Sportjacken und Laufshirts, am besten in mehreren dünnen schichten (Zwiebel-Prinzip). Ideal ist, wenn dir in deinem Sport-Outfit vor dem Laufen leicht kalt ist.

6. Warme Getränke

Im Winter solltest Du kalte Getränke vermeiden, um nicht noch mehr auszukühlen als Du es durch dir Lufttemparatur sowieso schon auskühlen wirst. Trinke daher besser lauwarmes statt kaltes Wasser, gut ist auch warmer Tee.

Follow my blog with Bloglovin

11 Gedanken zu „Tipps zum Laufen im Herbst / Winter“

  1. Liebe Hanna, es gibt inzwischen ja echt richtig gute Funktionskleidung, da ist ein Zwiebellook dann gar nicht mehr notwendig, finde ich. Klar, am Anfang etwas frisch, aber dann genau richtig. Ich gehe auch im Dunklen laufen, das ginge oft gar nicht anders – aber wie du schon schreibst, es ist enorm wichtig, dass man sich dabei sicher fühlt. Aber ich bin generell zum Glück kein ängstlicher Mensch.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

    1. Liebe Miriam,
      da stimme ich dir zu, Funktionskleidung ist beim Laufen sehr hilfreich. Ich finde trotzdem den Zwiebellook häufig sinnvoll, gerade wenn es draußen sehr kalt ist, dann ist es für mich einfach angenehmer. Im Dunkeln bin ich auch schon gelaufen – manchmal hat man ja leider gar keine Wahl wenn die Sonne schon so früh untergeht.

      liebe Grüße,
      Hanna

  2. Liebe Hanna,

    laufen ist nicht mein Ding, aber ich habe jetzt das Fahrradfahren für längere Strecken für mich entdeckt. Trotz Funktionskleidung setze ich trotzdem auf den Zwiebellook. Manchmal ist das, vor allem wenn es sehr kalt ist, angenehmer.

    Liebe Grüße
    Mo

    1. Liebe Mo,
      Fahrrad fahren finde ich auch schön, man schafft dabei auch mehr Strecke als beim Laufen und kann mehr sehen. Im Winter braucht man da aber dann dicke Handschuhe, damit es nicht zu kalt wird, finde ich.

      liebe Grüße, Hanna

  3. Hi

    auch wenn ich gerade kein Sport machen kann, finde ich deine Tipps hilfreich. Das mit den Dunkeln ist wichtig, es gibt viele Möglichkeiten mit Reflektoren. Sonst sehr gut deine Tipps.

    Liebe Grüße
    Julia

  4. Liebe Hanna,
    vielen Dank für deine Tipps! Diese sind wirklich leicht umsetzbar und waren gerade auch sehr einfach zu lesen und auch im Kopf abzuspeichern. Ich sollte mich jetzt wahrscheinlich fürs Laufen vorbereiten 😉
    Liebe Grüße,
    Tanja

  5. Wir gehören zu den Menschen, die bei jedem Wetter raus gehen, meist wandern wir. Es gibt nur eine Ausnahme Glatteis, da meine Hüften das nicht mitmachen. Deine Tipps sind wirklich wichtig, wenn man sich diese Freiheit zu jeder Jahreszeit raus in der Natur aktiv zu sein erobern möchte.
    Alles Liebe
    Annette

  6. Ich habe es häufiger mal mit dem Laufen versucht, aber irgendwie nicht das Meine! Dann fahr ich lieber wie Mo Fahrrad oder gehe lange Strecken spazieren. Warm genug angezogen geht das auch bei nicht so schönem Wetter! Nur schade, dass die Tage jetzt soooo kurz sind, da komme ich nach der Arbeit stets im Dunkeln nach Hause und hab selbst an den vollgepackten Wochenenden kaum Zeit dafür!

    Liebe Grüße
    Jana

  7. Pingback: Ich will laufen – Tipps für Anfänger – Hanna Sophie

  8. Pingback: Warum ich Laufe – Life with Hanna Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.