Nachhaltige Mode für den Sommer

Sponsored Post in Zusammenarbeit mit Street One

Nachhaltigkeit ist weit mehr als ein Trend: Ressourcen schonen und die Umwelt schützen ist für viele eine Lebenseinstellung. Auch in der Fashion-Branche ist dieses Thema schon seit längerem angekommen und präsent. Doch bedeutet Nachhaltige Mode? Dieser Artikel erklärt am Beispiel von Street One, wie sich Modemarken für nachhaltige Kleidung einsetzen.

Was ist Nachhaltigkeit?

Der Begriff “Nachhaltigkeit” (= sustainability) zielt darauf ab, durch wirtschaftliches und soziales Handeln Ressourcen für die Zukunft zu bewahren. Das meint konkret, dass an sozusagen nichts oder nur wenig “verbraucht“, sondern die Dinge mehr nur “benutzt“, damit auch Menschen zu einem späteren Zeitpunkt sie noch nutzen können.

Nachhaltigkeit besteht aus den 3 Dimensionen wirtschaftliches Handeln, soziale Gerechtigkeit und ökologische Tragfähigkeit, die alle drei gleichermaßen wichtig sind. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die sich hiervon ableiten, zum Beispiel faire Arbeitsbedingungen, geringer Energieverbrauch oder die Verwendung nachhaltiger Materialien.

Nachhaltigkeit in der Mode-Branche

Nun sollte man meinen, Nachhaltigkeit und die Mode-Industrie würden sich gegenseitig ein wenig ausschließen. Schließlich ist die Modewelt geprägt von vielen Fast-Fashion-Konzernen. In China oder Bangladesch billig produzierte Artikel, die hier in Europa zu ebenfalls recht überschaubaren Preisen verkauft werden und dann meist nur 2-3x getragen werden. Denn die Artikel sind wenig langlebig, sie gehen schnell kaputt oder gefallen nicht mehr. Anschließend kauft man neue Artikel. Wie kann irgendetwas an diesem Prozess nachhaltig sein?

Dieses Image der Fashion-Industrie macht es Modemarken, die nachhaltige Ansätze mit ihren Produkten verfolgen, schwierig. Denn es gibt einige Unternehmen, die seit langem versuchen den Fast-Fashion Trends entgegenzuwirken. Und es gibt Möglichkeiten, wie man Nachhaltigkeit in der Mode-Branche etablieren kann. Das sind zum Beispiel:

nachhaltige Mode von Street One
Knielanger Rock mit Print, Quelle street-one
  • Verwendung von nachhaltigen oder wiederverwendbaren Materialien für Kleidung
  • Einsatz von wenig bis gar keinen Schadstoffen (Anbau Baumwolle, Färben der Kleidung)
  • faire Löhne für Beschäftigte in den Textilfabriken
  • langlebige Kleidung in zeitlosem Design

Auf diese Aspekte kann man beim Kauf von neuen Kleidungsstücken gezielt achten. Denn auch wenn man nicht besonders regelmäßig shoppen geht, wird man sich einfach aus dem Grund neue Kleidung kaufen, weil die alte kaputt ist oder es einen neuen Anlass gibt, zudem man etwas “frisches” tragen will.

Nachhaltigkeit bei Street One

Street One bietet Kundinnen und Kunden eine große Auswahl an T-Shirts, Blusen, Jeans, Kleidern, Jacken und vielem mehr. Die Artikel sind abwechslungsreich und genau auf die aktuellen Trends zugeschnitten. Die Entwicklung von langlebigen Produkten und die Integration von Nachhaltigkeit ist bei Street One ein großes Anliegen. Die Hälfte der Kollektionen wird in Europa hergestellt, sodass einfacher für faire Arbeitsbedingungen gesorgt werden kann und weitaus weniger Emissionen für Transportwege anfallen, als bei der Produktion in Asien. Street One hat zudem vier verschiedene Kriterien definiert, unter die nachhaltige Produkte ihrer Marke fallen:

Organic Cotton

Für die Kleidungsstücke wird Bio-Baumwolle verwendet. Diese wird unter natürlichen Bedingungen angebaut und geerntet, sie kommt ohne den Einsatz von Pestiziden und anderen Chemikalien aus.

Recycled Fibre

Die Verwendung von recycelten Fasern erfolgt bei Street One auf 3 verschieden Arten. Zum einen nutzen sie bestehendes Polyester, spinnen daraus Garn und verwenden dieses für neue Stoffe. Zudem wird Repreve® eingesetzt, dies wird aus Plastikflaschen gewonnen und als Material verwendet. Und auch Stoffe aus Baumwolle werden aufgelöst und in neuen Kleidungsstücken wiederverwertet.

Nachhaltige Mode von Street One
T-Shirt mit Volants, Quelle street-one

Sustainable Fibre

Street One verwendet verschiedene nachhaltige Materialien. Zum Beispiel Lyocell besteht aus Fasern die zu 100% biologisch abbaubar sind. Auch nachhaltige Viskose aus regionalen Wäldern ist umweltschonend und wird für verschiedene Produkte wie zum Beispiel Kleider und Röcke eingesetzt.

Eco-Friendly

In diesem Punkt kommt das Wiser Wash Verfahren zum Einsatz. Mit dieser Technik können Jeans-Stoffe entfärbt und verarbeitet werden, ohne das Chemikalien und umweltschädliche Stoffe eingesetzt werden müssen. Zudem nutzt das Verfahren mehr als 50% weniger Wasser als herkömmliche Waschungen.

Die nachhaltigen Produkte bei Street One sind mit dem Label For People & Planet gekennzeichnet, sodass Du sie bei deinem Einkauf direkt erkennen kannst.

Fazit

Die Öko-Bilanz kann in der Mode-Branche durch die Produktion und den Transport niemals bei 100% liegen. Unternehmen wie Street One verfolgen jedoch viele gute Ansätze, um nachhaltige und umweltschonende Produkte anzubieten. Zum Beispiel werden nachhaltige oder wiederverwendbare Materialien zur Herstellung der Kleidungsstücke eingesetzt. Beim Kauf dieser Produkte kann man dazu beitragen, dass die Umwelt geschont und die Nachhaltigkeitsstrategien in der Mode-Branche weiter gefördert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.