Diät-Mythen #4: Bewegung brauche ich nicht

Bezüglich des Themas Abnehmen und Diäten haben wir alle schon zahlreiche, zum Teil sehr widersprüchliche Beiträge in Frauenzeitschriften gelesen. Auch aus unserem Freundeskreis haben wir kontroverse Meinungen gehört. Dies führt dazu, dass man sich oft gar nicht mehr sicher ist, was davon stimmt und was man glauben sollte. Hier halten sich Mythen so hartnäckig wie in fast keinem anderen Bereich. In dieser 5-teiligen Beitragsreihe werde ich den größten Diät-Mythen auf die Spur gehen und Irrtümer aufklären.

#4 Bewegung brauche ich nicht

Auch die Behauptung, man müsse zum Abnehmen entweder auf seine Ernährung achten oder mehr Sport machen, höre ich häufig. Und wenn ich es jetzt so lese klingt das fast so, als hätte man dabei die Auswahl. Wenn ich auf meine Ernährung achte und mein Kaloriendefizit einhalte, dann brauche ich doch keine Bewegung. Das wäre ja doppelt gemoppelt.

Theoretisch ist das vielleicht möglich: Angenommen Mia hat immer den gleichen Tagesablauf, sie Fährt morgens mit dem Auto zur Arbeit und geht die letzten 300m vom Parkplatz zu ihrem Büro zu Fuß. Nach der Arbeit schlendert sie gern durch die Stadt und trifft sich gern mit Freundinnen im Café. Abends kocht sie sich zu Hause etwas zu essen, setzt sich dann aufs Sofa uns schaut ihre Lieblingsserien. Zweimal die Woche  hilft sie ihrer Nachbarin und geht mit deren kleinem Hund Gassi.

Wenn Mia nun eine Diät macht und den gleichen Tagesablauf beibehält, dann wird sie dadurch abnehmen. Allerdings hat man normalerweise keinen so starren Tagesablauf, der immer nahezu identisch ist. Auch bei Mia kann es sein, dass ihre Nachbarin sie vielleicht 2 Wochen lang nicht anruft, weil sie im Urlaub ist und ihren Hund mitgenommen

hat. Oder sie ist nach der Arbeit erledigt und wird an diesem Tag nicht noch durch die Stadt schlendern und einkaufen gehen. Stattdessen fährt sie direkt mit dem Auto wieder nach Hause (siehe Diät-Mythos #3 nach wie vor voller Energie).

Je weniger Mia neben der Arbeit macht, desto geringer ist auch ihr Kalorienbedarf. Um ihr festgelegtes Defizit einzuhalten, müsste sie nun also weniger Kalorien zu sich nehmen als zuvor. Oder aber sie isst genau wie zuvor und hat dementsprechend ein geringeres Kaloriendefizit, das heißt sie wird weniger abnehmen.

Du merkst schon, die zwei Faktoren Ernährung und Bewegung spielen zusammen. Stellen wir uns nun vor, dass Mia mehr Sport in ihren Alltag integriert: Sie fährt zum Beispiel mit dem Fahrrad zur Arbeit anstatt mit dem Auto. Oder macht abends im Fitnessstudio noch ein paar HIIT-Einheiten, anstatt Serien zu schauen. Was denkst du, wird ihr das beim Abnehmen in die Karten spielen?

Mein Tipp:

Durch Sport und Bewegung wird dein Kalorienverbrauch angekurbelt. Integriere also unbedingt Bewegung in deinen Alltag, wenn du vorhast abzunehmen.

Weiter Beiträge zu diesem Thema

Ein Gedanke zu „Diät-Mythen #4: Bewegung brauche ich nicht“

  1. Pingback: Diät-Mythen #5: nach 3 Wochen hab ich's geschafft - Life with Hanna Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.